KEI - Kindergarten aus Eigeninitiative

Betreuungszeiten
Montag - Freitag: 07:30 - 14:00 Uhr

Nachmittagsbetreuung bis 16:00 Uhr

 

Gruppengröße
2 Gruppen mit je 23 Kinder je Gruppe

1 Krippengruppe mit bis zu 15 Kindern im Alter von 1 bis 3 Jahren

 

Betreuungssituation
Je Gruppe zwei ausgebildete ErzieherInnen und eine weitere Betreuungsperson. In der Krippe zudem halbtags eine weitere Betreuungsperson.

 

Schließzeiten
4 Wochen in den Sommer-, 1 Woche in den Oster- und 2 Wochen in den Weihnachtsferien.

Verpflegung
Offenes Frühstück, Bio-Mittagessen: Gruppe mit 21 Plätzen im Kindergarten sowie für alle Kinder in der Krippe


Betreuungskosten
Der Beitrag ist abhängig von der Betreuungszeit und richtet sich nach dem Einkommen der Eltern. Für weitere Auskünfte steht die Leitung der Einrichtung gerne zur Verfügung.


Erreichbarkeit per Bus
Stadtbuslinie 71, 72, 73: Haltestelle Guldenhagen

Stadtbuslinien 71, 72, 73, 91, 92: Haltestelle Am Kirschberge

"Spiel"raum
2 große Gruppenräume im Kindergarten

1 Gruppenraum mit Wintergarten sowie Schlafraum in der Krippe

1 Kinderwerkstatt (zum Töpfern, Batiken, Holzarbeiten...)

1 großer Turn- und Toberaum


Großzügiges, naturbelassenes Außengelände mit altem Baumbestand und Wiesengelände direkt am Göttinger Stadtwald. Eigenes Außengelände für die Krippe.

Spiel- und Lernmöglichkeiten
Gärtnern, Werken, Basteln, Toben, Turnen, Klettern, Plantschen, Matschen, Bauen, Singen, Musik machen, Streiten, Vertragen, Freundschaften schließen, Pflege der KEi-Kaninchen, Ausflüge in den Stadtwald...


... spielen, spielen, spielen... in der Gruppe und allein

Team
Das Team besteht aus 5 Erzieherinnen,

3 Erziehern und 3 Bufdis (Bundesfreiwilligendienstleistende).

 

Was bedeutet Eigeninitiative?

Den KEI als eigeninitiativen Kindergarten gibt es seit 1971. Wir arbeiten als BetreuerInnen eng im Team zusammen, zum Teil schon seit vielen Jahren. Die tägliche Betreuung der Kinder liegt in unserer Verantwortung.

Die Mitarbeit der Eltern kommt nach ihren Möglichkeiten dazu: Elternabende, Reparieren und Putzen, Beraten und Mitplanen, Selbstverwalten und Feste organisieren.

Der tägliche Kontakt zwischen BetreuerInnen und Eltern ermöglicht viel Austausch im Gespräch und kommt den Kindern zugute.

Eltern haben die Chance, andere Eltern kennenzulernen und die Erziehungsaufgabe ein Stückchen gemeinsam anzupacken. Die Kinder sind stolz, dass ihre Eltern den Kindergarten mitgestalten.

KEI - Beitrag im Stadtradio Göttingen
KEi-Stadtradio_2011.mp3
MP3 Audio Datei 4.2 MB